Wie erfolgt die Aufnahme von Panorama-Fotos ?

Über einen speziellen Stativaufsatz lässt sich die Kamera sowohl horizontal als auch vertikal so bewegen, dass der Brennpunkt der Optik konstant an einem räumlichen Punkt verbleibt. Durch Aufnahme sich überlappender Bilder ermöglicht im zweiten Schritt eine spezielle Software das Zusammensetzen der Einzelbilder über Ankerpunkte (charakteristische gleiche Bildelemente in benachbarten Fotos).

Zur Projektion der realen 3 Dimensionen auf ein 2-dimensionales Bild gibt es verschiedene Methoden.
Die sphärische Projektion arbeitet wie die Abbildung der Erde in der Seite eines Atlas.
Das nächste Bild zeigt ein Einzelbild als Bestandteil einer solchen sphärischen Projektion.

Daneben hat die zylindrische Projektion Bedeutung, welche ein Bild für die Innenfläche einer Litfaßsäule erzeugt.


Grösse und Auflösung

Die Panorama-Fotos bestehen aus bis zu 70 Einzelbildern, welche zusammengesetzt einen enormen Detailreichtum zeigen. Dieser ist im Internet auf Grund der Größe der Bilder mit bis zu 140 Millionen Bildpunkten nicht mehr darstellbar.

Die Faszination der hohen Auflösung erschliesst sich durch hochwertige, grossformatige digitale Pigmentdrucke, welche käuflich erworben werden können.


Rechts ist ein Ausschnitt des Bildes
‚Spätsommer im Dünnwalder Wald‘ zu
sehen, welcher die Auflösung demonstriert.

Spectral Art
Panoramafotografie

Infos zur Technik